Aorten OP

Herz - Operation
adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Aorten OP

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Hey Leudde

Ich hatte eine Dissektion im Oktober 2010 und da wurde der Aortenbogen ausgetauscht. Der Riss geht bis zur Bauchaorta und sollte sich nach der Zeit von selber schließen leider tut es das nicht und die Aorta erweitert sich und deswegen muss ich n 3 - 4 Wochen operiert werden wo mir die Absteigende Aorta völlig neu ersetzt wird.

Meine Frage is wer von euch hatte schon so eine oder ähnlich OP?

Ich will nur postive Sachen hören die Risiken und sowas kenne ich und ich muss sie nicht nochmal hören oder lesen.

Thx im Voraus^^

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Aorten OP

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Hallo Slipknoter,

meine Geschichte ist ganz ähnlich zu deiner. Auch ich hatte 2008 eine Aortendissektion bis zur Bauchaorta und es wurde mir im August 2008 der Aortenbogen erfolgreich ersetzt.
Seitdem habe ich 1/2-jährliche Kontrollen (MRT) in denen sehbar ist, dass sich die Aorta etwas erweitert hat (auf 4,8cm an der weitesten Stelle).

Mir sagte man, dass man erst ab 5,5cm operieren würde - es kann also bei mir noch etwas dauern, aber ich gehe fest davon aus, dass über kurz oder lang auch bei mir die absteigende Aorta ersetzt werden soll. Darf ich fragen wie weit bei dir der maximale Durchmesser ist?

Den einzigen Rat, den ich die geben kann, ist dich in einer spezialisierten Klinik operieren zu lassen, in der die die absteigende Aorta öfters operiert wird (>10 mal pro Jahr). Solche Kliniken gibt es nicht viele in Deutschland, nach meinen Recherchen weniger als 10 Kliniken (Ich habe in Vorahnung einer OP bei mir einige dieser Kliniken besucht und auch mit den Chefärzten gesprochen). In einer Klinik mit viel Erfahrung sind die Risiken kontrollierbar und ich bin mir sicher, dass alles gut gehen wird. Wo wirst du operiert?

Ansonsten kenne ich jmd. der sich vor ca. 5 Jahren auch die gesamte absteigende Aorta hat ersetzen lassen. Wie er mir sagte war die OP kein Zuckerschlecken, aber nach der Regeneration führt er heute ein ganz normales Leben.

Alles gute,
Tristan

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Hey Tristan ich heiße Tjorben

Also auf der Höhe des Linken Arm habe ich eine Erweiterung von 4,8 cm wie du und die Bauchaorta hat eine Erweiterung von 4,2cm.
Innnerhalb eines viertel Jahres hat es sich über 1 cm erweitert.
Ich lasse mich wieder in Kiel operieren die sind wirklich einer der besten der Chefarzt Dr. Kremer will mich sogar selber operieren.
So eine OP wird ca 12 mal im Jahre durchgeführt.

Aber ansonsten bin ich sehr positiv eingestellt weil ich auch ein echt guten Aufklärunggesrpäch hatte und wenn alles gut geht man nur 2 Wochen im Krankenhaus liegt. Es gab sogar schon Fälle wo manche Patienten nur 1 Woche im Krankenhaus waren. Deswegen geh ich da vollkomen Positiv an die Sache heran.

Gruß ich

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Hallo Tjorben,

wünsche dir alles gute für die OP und anschliessende Genesung. Es wird mit Sicherheit alles gut gehen.
Weisst du, ob man bei die eine offen Operation durchführen wird, oder man man mit Stents die Aorta schienen lassen will?
Gruß,
Tristan

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Eine offene operation wird das.
Kann man das auch "schienen"? Hab noch garnichts davon gehört.^^

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Tjorben,

ja, theoretisch kann man die Aorta auch von innen mit einem sog. Stent schienen. Das ist ein relativ neues Verfahren, welches insb. bei älteren Patienten denen eine offene Operation nicht mehr zuzumuten ist angewandt wird. Vorteil: Relativ einfache Prozedur, welche sogar ohne Vollnarkose durchgeführt wird. Nachteil: Keine Langzeiterfahrungen, Nicht jede Klinik beherrscht diese Technik

Dieses Verfahren wird jedoch bei Marfan-Patienten aufgrund der schlechten Wandverhältnisse der Aorta und dadurch bedingter möglicher Komplikationen nicht gemacht, bzw. nicht empfohlen.

Ergo ist die offene Operation die bessere Alternative, insb. wenn du noch nicht weit jenseits der 60 sein solltest. (Wie alt bist du eigentlich?) In allen Studien, die ich gelesen habe (und das sind eine Menge) erreicht man mit einer erfolgreichen offenen Operation, insb. bei Marfan Patienten die besten Langzeitergebnisse.


Viele Grüsse,
Tristan

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Oh jeh die absteigende- und Bauchaorta ...

Genügt eigent. ein schlichtes Ultraschall bei der Messung ? Habe beim Übergang 3,5 cm gemessen. Doc meint, an dieser Stelle wäre das zuviel. Muss man halt halbjährlich vergleichen.
Gelten die selben Erweiterungs-Kriterien wie bei d. Typ A Aorta ?
Irgendwie macht der Bauch Probleme.
Machen vielleicht die Medikamente (Digi, HEXAL, Marcumar) Nebenwirkungen in Form Magen angreifen ??

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Weitsichtig: Emm das kann dir der Arzt dir am besten Erklären mit Type A und B und sowas und Medikamente.
Ich habe dafür Bauchschmerzen jeden Tag mal mehr mal weniger die Ärzte wissen nicht obs von der Erweiterung der Aorta kommt kann aber gut sein weil das Gewebe rumherum sich angegriffen fühlt.
Ich bin 18 und du?
Ja der Arzt meinter auch das eine offene Operation die beste wäre und das die jung Leute insbesondere Marfan Patienten die OP sehr gut wegstecken.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Na ich wundere mich halt. Wenn ich lese MRT ... mein Doc ist noch jung, habe sicherlich nachgefragt ob das mit dem Ultraschall passt. Da muss ich nochmal nachhaken.
Sag mal, du fängst aber früh an mit der Operiererei.
Naja wird schon guuuut gehen. Ich bin 40.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 27 Jan 2011 16:32

Weitsichtig,

1) Du brauchst auf alle Fälle 1/2-jährliche MRT Kontrollen. Mit dem Ultraschall kann man nicht die ganze Aorta einsehen; zudem sind die Messungen ungenauer.

2) Solltest du das Gefühl haben, dass dein Arzt überfordert ist such dir einen erfahrenen Kardiologen, der dich alle sechs Monate zum MRT überweist.
Ansonsten kannst du dich auch in einer (Uni-)Klinik, evtl. mit Marfansprechstunde, vorstellen. Die haben i.d.R. mehr Erfahrung mit dem Krankheitsbild. (Wo kommst du her?)

3) Für solche Operationen gilt generell, dass man Sie besser weg steckt und schneller regeneriert je jünger man ist. (Bist du schon operiert worden?)

Gruß,
Tristan

Antworten