Bevorstehende Aorten-OP

Herz - Operation
adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 04 Mai 2011 09:01

Peter

Ja.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 04 Mai 2011 09:01

Vielen dank für eure netten beiträge. Ich melde mich auch mal wieder. Leider hat es bei mir 2-3 wochen nach der op komplikationen in form eines sternuminfektes gegeben ;( Mein Brustbein musste teilweise nochmals geöffnet werden und ich hatte 4 wochen lang einen sogenannten vac-verband und 10 wochen lang antibiotika-therie... Nach diesem zweiten 10-tägigen krankenhaus aufenthalt war ich zusätzlich für 3.5 wochen in de stationären reha. Das hat mir wirklich sehr gut getan. Seit einem monat arbeite ich nun wieder mit einem eingeschränkten pensum.

Es geht mir heute wirklich sehr gut und ich bin unendlich froh, das alles überstanden zu haben! Das einzige, woran ich bis heute (seit der op) immer wieder leide ist eine fast unbeschreibbare innere unruhe im ganzen körper. Ich weiss, das hört sich absolut harmlos an, treibt mich aber echt in den wahnsinn! :( ich glaube nicht, dass es rhythmusstörungen sind, um das aber ganz sicher auszuschliessen müsste ich wohl nochmals ein 24h ekg machen... Vor 3 wochen bei der kontrolle beim kardiologen war auf jeden fall alles in bester ordnung und er hat nichts auffälliges entdeckt. Die ärzte haben irgendwie keine ahnung und ich selbst könnte mir gut vorstellen, dass es mit dem vegetativen nervensystem zusammenhängt, oder psychischer natur ist. Ich habe nach wie vor, wenn zum glück auch immer seltener angst-/und panikattaken

Hat vielleicht jemand von euch auch erfahrungen mit einer postoperative inneren unruhe, nervosität? Ich habe auch schon gelesen, dass es dies von der herz/lungenmaschine geben kann..? Vielen lieben dank.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 04 Mai 2011 09:01

Hi Jacky! Nach meiner Op war soweit alles in Ordnung, bis ich nach zwei Wochen aufwachte und es mir einfach nur unwohl war, hatte keinen Apetit, war von irgendwas getrieben. Das war noch in der Reha und ich ging nach ein paar Stunden zum Arzt, der dann feststellte, daß ich Vorhofflimmern hatte. Er meinte, daß es Menschen gibt, die das nicht spüren, andere wiederum, wo es ab und zu auftritt und bei anderen ist es so, daß es nicht mehr möglich ist, dies auszublenden. Ich hab es nicht als Rhythmusstörung wahrgenommen, nur mein ganzer Körper war durcheinander und die Herzschläge empfand ich intensiver. Ich fühlte mich unwohl und ruhelos. Nachdem das weg war ging es mir wieder besser.
Ich wünsche dir alles Gute und daß du den Grund für deine Nervosität und Unruhe schnell findest! Es ist einfach unangenehm, wenn man nicht genau weiß was los ist!
LG Caroline

Antworten