Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 3. Februar 2015, 15:15

Schwimmunterricht

Hallo,
Unsere Tochter besucht die 5.Klasse am hiesigen Gymnasium. Nun ist Schwimmunterricht angesagt. Sie hat das Seepferdchen. Da sie im Kindergarten mehrere Lungenentzündungen hatte und im Wasser sowieso schnell friert, war Schwimmen jetzt nicht so ihr liebstes Hobby. Es sei denn wir gehen in eine kuschlig warme. Therme, was man auf Grund der Eintrittspreis nun nicht so oft macht. Sie ist gerne im Wasser, taucht. auch gerne. Nur Strecke schwimmen ist für sie sehr anstrengend. 30min Ausdauerlauf schafft sie zB. Aber im Wasser 50m ist schon grenzwertig. Wie handhabt Ihr das?????
Sonst ist sie recht fit finde ich. Sie reitet( kein Springen) seit 6 Jahren und macht schon 7 Jahre Ballett. Sportunterricht macht sie sonst alles mit.
Lg und hoffentlich viele Antworten,
Katrin

2

Dienstag, 3. Februar 2015, 16:23

Hallo,
meine 12 jährige Tochter mit PVNH (vom Herzen ähnliche Problematik wie Marfan, ausgeprägte Bindegewebsschwäche) friert auch sehr schnell im Wasser. Deswegen habe ich ihr einen Tauchanzug mit kurzen Ärmeln und Beinen (Shorty) und einen Tauchanzug mit langen Armen und Beinen gekauft. Wenn das Wasser sehr kalt ist, zieht sie den Tauchanzug mit den langen Armen und Beinen, sonst den Shorty statt einem Badeanzug an.
Meine Tochter erhielt in der Grundschule in der 3. und 4. Klasse Schwimmunterricht. Mit dem Anzug kann sie die gleichen Sachen wie die anderen machen. Die Sportlehrer wissen allerdings Bescheid, dass sie bei Bedarf Pausen machen darf. Außerdem kann sie nicht so lange tauchen wie die anderen. In der Grundschule bin ich als Schwimmmutter mitgegangen.
In der weiterführenden Schule in der 5. Klasse bin ich nicht mehr mitgegangen. Inzwischen hat sie das Bronzeabzeichen.
Ich bin froh, dass meine Tochter durch den Tauchanzug gerne schwimmen geht, weil Schwimmen ein geeigneter Sport für die Kinder ist.
Viele Grüße
Mutter von Tochter mit PVNH (Muskel- und Bindegewebserkrankung aufgrund Filamin A - Defekt)

3

Dienstag, 3. Februar 2015, 19:02

Mein Sohn 9 Jahre ist in der 4. Klasse. Leider kann seine Schule keinen Schwimmunterricht anbieten und daher probieren wir es im Moment selber. Im Optimalen Zeitraum, in dem er das Schwimmen hätte lernen sollen, wurde ich operiert und konnte längere Zeit nicht ins Wasser. Tauchen klappt prima und auch vor dem Wasser hat er keine Angst. Frieren tut er auch schnell. Gottseidank hat unser Schwimmbad günstige Eintrittspreise und eine Wassertemperatur von 28 Grad. Da aber ständig immer irgendwer in der Familie gesundheitlich angeschlagen ist, kommen wir nur sehr selten zum Schwimmbad.
Ich selber (bin auch betroffen) konnte schon mit 4 Jahren schwimmen und war jahrelang bei der DLRG aktiv und habe auch Wachdienst gemacht.
Mit genug Übung wird es sicherlich auch irgendwann klappen! :)
Mein Mann ist Hobbyfußballer und recht sportlich, aber wenn er im Schwimmbad ist wird er unsicher und schafft es gerade einmal die 25 m Strecke zu schwimmen. @ Malati: Vielleicht ist es einfach nicht die richtige Sportart für deine Tocher? Nicht jeder ist in allem gut. Aber vielleicht klappt es ja mit ein wenig Übung (und einem Schwimmanzug). :thumbsup:
Ein Optimist steht nicht im Regen, er duscht unter einer Wolke.

4

Mittwoch, 4. Februar 2015, 17:16

Dankeschön

Danke für die Antworten. So einen Neoprenshorty hatten wie schon mal. Das Ding war nur leider an den Beinen und Armen zu weit für unser dünnes Mädchen, so das das Wasser oben rein und unten raus lief. Ich werde auch mit dem Lehrer besprechen das sie Pausen macht, wenn sie nicht mehr kann. Sie kann das schon gut selber einschätzen. Letztlich macht sie gerne Sport und möchte auch weiterhin am Schwimmen dran bleiben.
Lg, Katrin

Liebe Gismo,
Ich hoffe Euch geht es gut. An dem Tierpark Wochenende konnten wir leider nicht, da ich arbeiten mußte. Zum letzten Kindertreffen wollte Hannah dann nicht mehr. Sie kommt zwar mit der Erkrankung gut klar, aber sie sieht eben auch die Kinder denen es nicht so gut geht und das geht ihr doch sehr nah. Naja, sie ist halt keine Kleine mehr. In ihrer neuen Klasse hat sie vor den Schülern kurz über Marfan berichtet. Es nervt sie das sie wegen ihrem geringen Gewicht Sprüche kriegt. Außerdem hat sie gebeten nicht anders behandelt zu werden. Sie hat erzählt was geht und was nicht. Die kinder waren wohl doch sehr überrascht und angetan davon das sie sich getraut hat vor allen so offen zu sein.
Ganz liebe Grüße aus dem Kreis Herford,
Katrin

5

Mittwoch, 4. Februar 2015, 22:34

Hallo Katrin,
da ist deine Tochter ja ganz schön mutig gewesen!
Mein Großer wechselt im Sommer die Schule, ich hoffe er hat dort einen guten Start. Bisher gab es an seiner jetzigen Schule kaum Probleme mit seinen Mitschülern, doch in letzter Zeit hat er schon von einigen Gemeinheiten einiger Schüler berichtet. Besonders an den Tagen, an denen Sport war, kommt er teilweise richtig deprimiert nach Hause. Er kann noch immer nicht seine Ausdauer richtig einschätzen und überfordert sich.
Schade, dass es mit dem Tierpark nicht geklappt hat, es war ein sehr schöner Tag. Vielleicht klappt es mal zu einen anderen Treffen (mit oder ohne Kinder). :)
Ein Optimist steht nicht im Regen, er duscht unter einer Wolke.

6

Montag, 4. Mai 2015, 00:22

Hallo,

meine Tochter ist neun Jahre alt und kommt im Sommer auf die weiterführende Schule.

Sie hat vor anderthalb Wochen die erste künstliche Linse bekommen. Auf dem Attest zur Sportbefreiung steht, dass schwimmen und Rad fahren auf Dauer die besten Sportalternativen sind. Also versuchen wir jetzt, sie in diese Richtung zu lenken.

Eigentlich wollte ich aber etwas zum Schulsport sagen: bislang macht sie - sie hat eine erweiterte Aorta und nimmt Micardis - normal mit. In der Grundschule wird hier auch noch viel gespielt und es ist nicht so ein Druck da.

Nachher auf der weiterführenden Schule ist das anders. Die Noten sind logischerweise abhängig von Schnelligkeit, Höhe, etc.
Außerdem kann unsere Tochter schlecht einschätzen wann es zu viel ist. Und eigentlich will sie ja auch richtig mitmachen....
Dazu kommt noch meine Befürchtung, dass schnell blöde Sprüche kommen in Richtung: ach das kann sie mal wieder nicht, also macht die einen auf krank.
Deshalb haben wir nach langen Diskussionen beschlossen, unsere Tochter vom Sportunterricht befreien zu lassen. Das ging hier auch unproblematisch.

7

Dienstag, 5. Mai 2015, 22:21

Mein Sohn wechselt im Sommer auch zu einer weiterführenden Schule. Wir werden es dort vorerst mit dem Schulsport problieren. Wenn es allerdings zu Problemen kommt, werde ich ihm auch eine Befreiung besorgen. Der Direktor meinte nur, dass es kein Problem sei, wenn er an bestimmten Dingen nicht mitmachen könnte, er könnte in dieser Zeit dann Schiedsrichter sein. Ich hatte mich damals bis zum 7. Schuljahr mit Schulsport gequält, obwohl ich eine Laufsportbefreiung hatte. Ich fand es total schlimm immer zu den letzten zwei Leuten zu gehören, wenn Gruppen gewählt wurden. Ab dem 8. Schuljahr war ich dann komplett befreit und ich hatte in dieser Zeit eine Freistunde. Ich fand es super. In der Freizeit bin ich aber viel Schwimmen gegangen und war viel mit dem Fahrrad unterwegs.
Ein Optimist steht nicht im Regen, er duscht unter einer Wolke.

8

Dienstag, 5. Mai 2015, 23:05

Meine Tochter sollte letztens im Sportunterricht Schiedsrichter sein, nachdem sie sich beim Fußball spielen schon ziemlich ausgepowert hatte. Sie hat sich hinterher bei mir beschwert, dass ihre Mitschüler sie nicht ernst genommen haben. :wacko:

Ich denke auch, dass sie die ein oder zwei Stunden Sport besser nutzen kann um schon Hausaufgaben zu machen oder Vokabeln zu lernen anstatt die Hälfte der Zeit den anderen zuschauen zu müssen.... vor allem, wenn man ja eigentlich gerne mitmachen würde...

Wenn die zweite Linsen OP vorbei ist und keine Infektionsgefahr mehr besteht, wollen wir sie auf jeden Fall in Richtung schwimmen gehen beeinflussen. Letztens war sie auf einem Geburtstag an einer Kletterwand. Das hat ihr großen Spaß gemacht. Ich bin jetzt am Überlegen, ob das auch irgendwie kritisch ist/ sein könnte.

9

Sonntag, 10. Mai 2015, 10:29

Klettern

Hallo,

ich hab gelesen das Klettern wohl wegen der Druckbelastung nicht so gut sein soll. Trotzdem war unsere Tochter jetzt schon 2mal im Kletterpark. Sie fand es Spitze. Unsere Kinder wollen genauso gerne toben und an ihre Grenzen gehen. Ich denke als regelmäßigen Sport wird sie das nicht machen, aber ab und an mal in den Kletterpark. In der Schuke macht sie weiterhin Sport mit. Mit den Schwimmen haben wir jetzt geregelt, daß sie nach 20min aus dem Wasser geht. Das funktioniert. Wir hatten ja wieder 10 Wochen derben Husten und Bronchitis und mußten Cortison Spray einsetzen um die Infektion wieder los zu werden. Beim nächsten Marfancheck im Juni soll auch ein Lungenfunktionstest gemacht werden, da die Lunge einseitig schlecht belüftet war zu der Zeit. Mal sehen wie es sich im gesunden Zustand darstellt. Sonst fährt sie inzwischen, ein bis zwei mal wöchentlich, mit dem Fahrrad zur Schule. Ist an sich nicht so weit, aber Berg hoch und runter, was nach 8 Stunden Schule schon anstrengend ist. Sonst hat sie die Erlaubnis vom Orthopäden mit dem Spitzentanz zu beginnen. Sie will das unbedingt lernen. Problematisch war dann das Beschaffen der Spitzenschuhe wegen der euch sicher allen bekannten langen, extrem schmalen Füße.

liebe Grüße und alles Gute,

Malati

10

Donnerstag, 11. Juni 2015, 15:40

Hallo,
Unsere Tochter besucht die 5.Klasse am hiesigen Gymnasium. Nun ist Schwimmunterricht angesagt. Sie hat das Seepferdchen. Da sie im Kindergarten mehrere Lungenentzündungen hatte und im Wasser sowieso schnell friert, war Schwimmen jetzt nicht so ihr liebstes Hobby. Es sei denn wir gehen in eine kuschlig warme. Therme, was man auf Grund der Eintrittspreis nun nicht so oft macht. Sie ist gerne im Wasser, taucht. auch gerne. Nur Strecke schwimmen ist für sie sehr anstrengend. 30min Ausdauerlauf schafft sie zB. Aber im Wasser 50m ist schon grenzwertig. Wie handhabt Ihr das?????
Sonst ist sie recht fit finde ich. Sie reitet( kein Springen) seit 6 Jahren und macht schon 7 Jahre Ballett. Sportunterricht macht sie sonst alles mit.
Lg und hoffentlich viele Antworten,
Katrin

Hallo) Meine Tochter macht die selbe) Ballett, Schwimmbad und Tischtennis)

11

Sonntag, 14. Juni 2015, 09:25

Mädchensportarten eben. Meine hat jetzt gerade mit Spitze angefangen;-)

lg, Malati

Ähnliche Themen